SCHALLSCHUTZ MESSEN

Schallschutz kann man messen!


Welche Möglichkeiten stehen einem Besitzer / einer Besitzerin einer Wohnung offen, wenn er mit dem Schallschutz gegenüber den anderen Wohnungen nicht zufrieden ist? Unsere Erfahrung zeigt, dass oft lange Diskussionen über die Planung und Bauführung, über die verwendeten Baumaterialien und die ausführenden Handwerker geführt werden. Fakten liegen aber trotz diesen Gesprächen nicht vor. Unnötige Auseinandersetzungen können vermieden werden, wenn bauakustische Messungen durchgeführt und mit den Anforderungen der Norm SIA 181 verglichen werden. Sind die gestellten Anforderungen erfüllt, liegt der Entscheid beim Besitzer, den Ist-Zustand zu akzeptieren oder den Schallschutz mit geeigneten Mitteln zu verbessern. Sind die gestellten Anforderungen nicht erfüllt, sind der Bauherr und/oder der planende Architekt und/oder der Bauführer für die Nachbesserung verantwortlich.


Wir setzen folgende Messgeräte bei bauakustischen Messungen ein:

  • Echtzeit-Analysator Nor840
  • Dodekaeder-Lautsprecher Nor276
  • Leistungsverstärker Nor280
  • Bauakustik-Lautsprecher B&K 4224
  • Normhammerwerk Nor211A
  • Mikrofon-Drehgalgen NE231
  • Schallintensitäts-Analysator B&K 4433
  • Schallpegelmesser B&K 2250

HINTERGRUND
& DOWNLOADS

Messgeräte (pdf)
Messgeräte (pdf)
Übersicht über die eingesetzten Messgeräte.